Call-to-Action richtig einsetzen

23/11/2018
Lesezeit: 2 Minuten
Erschienen in:

Im Online Marketing bezeichnet der Call-to-Action (kurz: CTA) eine Handlungsaufforderung. Der Händler oder Unternehmer leitet den Kunden damit idealerweise durch den gesamten Bestellprozess. Sie sind bereit zu lernen, wie Sie den Call-to-Action richtig einsetzen und höhere Klickraten generieren können? Dann geht's hier entlang!

CALL-TO-ACTION IM ONLINE MARKETING

Ein CTA tritt in zwei Formen auf: als Text oder als Button. In Textform fordert er beispielsweise zu einer Probefahrt mit dem neuesten Elektro-Modell auf, Online Shops nutzen Buttons. In diesem Fall kommt er in Produktbeschreibungen zum Einsatz, wo er Kunden anregt, das Produkt „in den Warenkorb“ zu legen oder „auf die Wunschliste“ zu setzen.

E-MAIL-MARKETING UND CTA: TIPPS UND BESONDERHEITEN

E-Mail-Marketing verwendet grafische Buttons oder Text-Links. Diese werden prominent in das E-Mail Template integriert. Der richtige Einsatz der CTAs entscheidet über einen großen Teil des Kampagnenerfolges.

KLICKRATE ERHÖHEN? SO KÖNNEN SIE DEN CALL-TO-ACTION RICHTIG EINSETZEN:

Kunden wollen angeleitet, aber nicht bevormundet werden. Deshalb haben wir die folgenden Tipps für E-Mail-Marketing-Kampagnen zusammengefasst. Jedoch gelten sie grundsätzlich auch für Websites.

  • Setzen Sie den CTA an den Anfang oder ans Ende der Kampagne.
  • Idealerweise befindet er sich „above the fold“, also im zuerst sichtbaren Bereich des Bildschirms.
  • Der CTA sollte nicht zwischen Text und Bildern untergehen.
  • Ein CTA muss verständlich und deutlich erkennbar sein.
  • Die Handlungsaufforderung muss seriös gestaltet sein und Vertrauen wecken

DENKEN SIE BEI DER GESTALTUNG AUS DER PERSPEKTIVE IHRER KUNDEN

Kunden wollen nicht unnötig scrollen. Deshalb müssen Sie den CTA deshalb entsprechend weit oben einfügen (etwa in der Headergrafik). Weiters erhöht ein personalisierter CTA die Aufmerksamkeit. Dazu ein Beispiel: „Hier mehr erfahren, Frau xxx!.“ klingt ansprechender als „Hier klicken“. Verwenden Sie unterschiedliche Aufforderungen und planen Sie mehrere CTAs ein. Vorsicht: Das richtige Maß ist an dieser Stelle sehr wichtig. Zu viele Aufforderungen wirken übergriffig. Große und kontrastreiche Elemente fallen auf. Auch hier gilt: Gestalten Sie aus der Kundensicht.

Die Handlungsaufforderung muss seriös gestaltet sein und Vertrauen wecken.
Dominik Paulnsteiner, DOMICOM

VERGESSEN SIE DIE TECHNISCHEN ASPEKTE NICHT

Fast die Hälfte der User nutzt inzwischen mobile Endgeräte wie Tablet und Smartphone. Optimieren Sie Ihre Online-Kampagne entsprechend. Private Nutzer verwenden für Ihre E-Mails Programme wie GMX oder Gmail und gehen über Outlook und Thunderbird ins Netz. Nutzen Sie dieses Wissen, wenn Sie Ihre Aktion planen. Viele E-Mail-Programme zeigen Bilder nicht automatisch an. Deshalb: Denken Sie an die No-Pic-Variante und sorgen Sie für kurze Ladezeiten!

Für Rückmeldungen oder weitere Fragen stehen Ihnen unsere Experten von DOMICOM – Digital Campaigning gerne zur Verfügung – auch außerhalb von Österreich.


Dominik Paulnsteiner

Ich bin Geschäftsführer und Inhaber der DOMICOM. Meine Leidenschaft: Online Marketing Ideen zu entwickeln und aus Konventionen auszubrechen, um für meine Kunden ein Maximum an neuen Leads zu generieren! In meinen Beiträgen erfahren Sie Tipps und Tricks rund um E-Mail, Facebook & Google.

Buchen Sie jetzt eine kostenlose telefonische Beratung.

Sie möchten einen Partner zum gemeinsamen Strategie-Spiel, Pläne schmieden oder sich mit uns vernetzen?